Werde Aktiv und hilf mit!

Die Menschheit wird unvorbereitet getroffen, aber wer das große Glück hat, von diesen Dingen zu wissen, der muss sein Glück natürlich auch teilen und die anderen warnen. 

Noch ist Zeit, die Leute zu informieren. Auf dieser Seite findet man alles, um kostenlos und anonym informieren zu können. Sie wird nach und nach mit praktischen Tipps, Aufklebern, Flyern und selbst ausdruckbaren Plakaten gefüllt, aber es ist bereits sehr viel vorhanden, um sofort loszulegen. 

 

Eine einmalige Chance

Die selige Anna Maria Taigi und der hl. Padre Pio haben versprochen, dass Jesus jedem in der Finsternis beisteht, der seine Mitmenschen gewarnt hat. Man kann das alles daher auch einmal positiv sehen: Es war noch nie so einfach, Pluspunkte "da oben" zu sammeln. Persönlich hat man wohl noch keine Gelegenheit gehabt, ein Menschenleben zu retten. Jetzt hat man sie, und man sollte diese einmalige Chance unbedingt auch nutzen, denn:

  • Gott wird uns gnädiger beurteilen und für immer einen schöneren Platz im Himmel zuweisen 
  • Schon auf der Erde wird Gott uns in der Finsternis beistehen, vor der Hölle beschützen und auch die Kerze wird brennen.
  • Unsere Mitmenschen werden es uns danken, im Diesseits und im Jenseits.
  • Das eigene Gewissen ist beruhigt

Wenn schon nicht für die anderen, gibt es auch für einen selbst viele Gründe, etwas Zeit und Mühe zu investieren um so viele Menschen wie möglich zu warnen. Wie das geht, schauen wir uns jetzt an. 

Facebook

Facebook ist immer noch das größte soziale Netzwerk, und dort bin ich am aktivsten. Folge mir dort und teile teile die Beiträge unbedingt auch in deinen Facebook-Gruppen.

Spielend Zehntausende erreichen: Teile in Gruppen!

 

Gruppen haben viel mehr Mitglieder, als du Freunde in deiner Freundesliste hast. Wenn man in vielen Gruppen täglich teilt, erreicht man enorm viele Menschen in sehr kurzer Zeit. Um zum Beispiel in 30 Gruppen zu teilen, braucht man gerade einmal 5 Minuten, und so geht's:

Wenn man in einer Gruppe geteilt hat, erscheint nach einigen Sekunden die Meldung „Dein Beitrag wurde erfolgreich in Gruppe XY geteilt.“ Du musst nicht auf diese Meldung warten, bevor du in der nächsten Gruppe teilen kannst. Du kannst die Liste mit deinen Gruppen ohne auf diese Meldung zu warten einfach abarbeiten, und zwar so schnell, wie du kannst. Mit einiger Verzögerung kommt für alle deine Gruppen diese Pop-up-Nachricht.

 Am besten zum Teilen geeignet ist der Beitrag „Irlmaier und das Gerichtsurteil. Er erzeugt eine enorme Resonanz und ist außerordentlich erfolgreich. Stöbere gerne durch die älteren Beiträge auf der Facebook-Seite, es gibt vieles, was man teilen kann. Das funktioniert am Smartphone genauso gut wie am PC.

 

Fazit: Ohne besondere Fähigkeiten hat man die Reichweite eines YouTubers oder Influencers. Weiterer positiver Nebeneffekt: Deine normalen Kontakte bekommen, soweit ich weiß, nichts davon mit (wenn es eine private Gruppe ist). Du kannst also ohne Sorge, ohne Fähigkeiten und mit geringstem Zeitaufwand ganze Städte warnen. Ich habe auf diese Weise in einem Monat 60.000 Menschen erreicht, und das bei gerade einmal 30 Gruppen, in denen ich Mitglied bin. Zeitaufwand: 5-6 Minuten pro Tag.

Tritt also vielen Gruppen bei, um deine Reichweite dramatisch zu erhöhen. Dieser Tipp ist so wertvoll, ich kann das gar nicht genug betonen.


Ausser dem Teilen von Beiträgen kann man die Leute aber auch mit folgendem Text warnen, sowohl auf Facebook als auch anderweitig:

Der »Copy-and-Paste« – Warntext

Mit diesem Text fing alles an. Er ist hervorragend geeignet um überall verbreitet zu werden und hat bereits Tausende vor Krieg und Finsternis gewarnt, und auf diese Webseite aufmerksam gemacht.Alles Wesentliche ist enthalten: Ilrmaiers Countdown, das Gerichtsurteil, der drohende Krieg und die Finsternis.

Du kennst ihn vermutlich bereits, aber hier kann man ihn nochmals lesen:

bitte aufklappen

Hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, muss aber trotzdem jeder wissen: Seit der Flüchtlingskrise 2015 warteten Irlmaier-Kenner auf die Inflation, in der wir gerade stecken. Im Moment erwartet man eine Revolution in Deutschland, einen russischen Angriff und die Wiederkunft Christi! Allerdings war all die Jahre nicht klar, warum uns Russland je angreifen sollte. Diese Frage klärt sich dieser Tage. Aber wie konnte man das damals schon wissen? 

 

➀ »Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie. (Wirtschaftswunder 1959)

 

➁ Dann folgt ein Glaubensabfall wie nie zuvor. (Niedergang kath. Religion, Zweites Vatikanum 1965)

 

➂ Darauf eine noch nie da gewesene Sittenverderbnis (68er-Bewegung)

 

➃ Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land. (Flüchtlingskrise 2015)

 

➄ Es herrscht eine hohe Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert. (Inflation, seit 2022)

 

➅ Bald darauf folgt die Revolution.

 

➆ Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.«

 

Das hat der Bayer Alois Irlmaier im Jahre 1952 prophezeit. Im Krieg hat er den Leuten sagen können, ob die Verwandten gefallen sind, oder ob und wann sie heim kämen. Er warnte Leute vor Bombentreffern und vieles, vieles mehr. Das hat sich rumgesprochen und vor seinem Haus sammelten sich die Leute, um Rat zu suchen. Die langen Schlangen vor seinem Haus blieben nicht unbemerkt, so wurde er in Bayern der Gaukelei bezichtigt und vor Gericht gestellt. Der Richter wollte auf der Stelle einen Beweis für seine seherische Gabe und da antwortete Irlmaier, dass die Frau des Richters in diesem Moment mit einem fremden Mann daheim Kaffee trinke und sie ein rotes Kleid anhabe. Der Gerichtsdiener wurde losgeschickt um das zu überprüfen. Es stimmte! Und Irlmaier wurde frei gesprochen.

 

Welch bleibenden Eindruck er bei der Justiz hinterließ, kann man der Urteilsbegründung entnehmen (Screenshot siehe Website):

 

"[...] Der Angeklagte ist nach wie vor seiner Berufsarbeit nachgegangen, nur am Wochenende hat er sich den Auskunftsuchenden gewidmet, ist dann aber dem Ansturm förmlich erlegen. Demnach gibt auch das Auftreten des Angeklagten keinen Hinweis dafür, dass er Gaukler sei. Er hat im Gegenteil vielen Menschen während des Krieges geholfen die Nervenbelastung des Luftkrieges durchzustehen. Er hat ihnen uneigennützig in schwersten Stunden seelische Beruhigung verschafft, indem er zutreffend vorhersagte, welche Zeit besondere Gefahren mit sich bringe, welche Gegenden, ja welche Häuser besonders gefährdet seien und wie sich die Ratsuchenden verhalten sollten. Die Vernehmung der Zeugen hat so verblüffende, mit den bisher bekannten Naturkräften kaum noch zu erklärende Zeugnisse für die Sehergabe des Angeklagten erbracht, dass dieser nicht als Gaukler ( = betrügerischer Hellseher) bezeichnet werden kann. [...]"

 

Prophezeit er oben einen großen Krieg, so sagt er auch, wie er beendet würde, und bestätigt die christliche Prophetie bezüglich der Wiederkunft Christi:

 

DREI TAGE FINSTERNIS ALS STRAFGERICHT

 

Alois Irlmaier (1894-1959)

»Finster wird es werden an einem Tag unterm Krieg. Dann bricht ein Hagelschlag aus mit Blitz und Donner und ein Erdbeben schüttelt die Erde. Dann geh nicht hinaus aus dem Haus. Die Lichter brennen nicht, außer Kerzenlicht, der Strom hört auf. Wer den Staub einschnauft, kriegt einen Krampf und stirbt. Mach die Fenster nicht auf, häng sie zu. Draußen geht der Staubtod um, es sterben sehr viele Menschen. Nach 72 Stunden ist alles vorbei. Aber noch einmal sage ich es: Geh' nicht hinaus, schau nicht beim Fenster hinaus, laß die geweihte Kerze oder den Wachsstock brennen. Und bete. Über Nacht sterben mehr Menschen als in den zwei Weltkriegen. Mach während der 72 Stunden kein Fenster auf.«

 

Josef Stockert (1947)

»So sah ich Todesengel ausziehen und ihre Giftschalen über die gesamte Menschheit ausleeren. Ganze Völker werden sterben. Die große Katastrophe wird natürlich beginnen und übernatürlich enden. Denkt daran, was das heißt, NATÜRLICH und ÜBERNATÜRLICH! Gott wird selbst eingreifen. Die Erde wird aus ihrer Bahn geworfen und die Sonne wird ihr keinen Schein mehr geben. Finsternis wird sein auf dem ganzen Erdball 72 Stunden lang. In dieser Finsternis wird kein Licht brennen, außer dem Licht des Glaubens und geweihter Kerzen, das jedem erhalten bleibt, der die Bitte der Gottesmutter treu erfüllt hat. Die wahren Christen werden in dieser Zeit Fenster und Türen schließen und verhängen und sich um das Kreuz und das Bild der seligsten Jungfrau im Gebet versammeln. Schauet nicht hinaus und seid nicht neugierig, was draußen vorgeht, sonst müßt ihr sterben! Zwei Drittel der Menschheit wird von der Erde genommen sein ... Es wird nun eine fruchtbare Friedenszeit sein.« Das Nachwort des Sehers lautet: »Als ich das furchtbare Strafgericht Gottes geschaut hatte, war ich innerlich gebrochen. Es vergingen Tage, Wochen und Jahre, und so oft ich an jene furchtbare Nacht dachte, war ich aufs neue gebrochen.«

 

Anna Maria Taigi (1769-1837)

»Das andere Strafgericht geht vom Himmel aus. Es wird über die ganze Erde eine dichte Finsternis kommen, die drei Tage und drei Nächte dauern wird. Diese Finsternis wird es ganz unmöglich machen, etwas zu sehen. Ferner wird die Finsternis mit Verpestung der Luft verbunden sein, die zwar nicht ausschließlich, aber hauptsächlich die Feinde der Religion (!) hinwegrafft. Solange die Finsternis dauert, wird es unmöglich sein, Licht zu machen. Nur geweihte Kerzen werden sich entzünden lassen und ihr Licht spenden. Wer während dieser Finsternis aus Neugierde das Fenster öffnen und hinausschauen oder aus dem Hause gehen wird, wird auf der Stelle tot hinfallen. In diesen drei Tagen sollen die Leute vielmehr in ihren Häusern bleiben, den Rosenkranz beten und Gott um Barmherzigkeit anflehen.«

 

Pater Pio (1887-1968)

»Aus den Wolken werden Orkane von Feuerströmen sich auf die Erde verbreiten. Sturm und Unwetter, Donnerschläge und Erdbeben werden unaufhörlich einander folgen, unaufhörlich wird der Feuerregen niedergehen. Es wird in einer sehr kalten Nacht beginnen. Donner und Erdbeben werden zwei Tage lang die Erde erschüttern. Dies wird beweisen, daß Gott über allem steht. Sie, die auf Mich (Jesus) hoffen, und an Mich glauben, haben nichts zu befürchten, weil ich sie nicht verlassen werde... Die Nacht ist sehr kalt, der Wind braust und nach einiger Zeit wird der Donner einsetzen. Verschließt alle Türen und Fenster und sprecht mit niemandem außerhalb des Hauses. Kniet euch nieder im Geiste vor dem Kreuz und bereut alle eure Sünden. Bittet Gott und Mich (Jesus) um meinen Schutz. Während die Erde bebt, schaut nicht hinaus, denn der Zorn Gottes muß mit Furcht und Zittern betrachtet werden. Wer diesem Ratschlag nicht nachkommt, wird augenblicklich zugrunde gehen... In der dritten Nacht wird Erdbeben und Feuer aufhören und am folgenden Tag wird die Sonne wieder scheinen. Ein Drittel der Menschheit wird umkommen.«

 

Insgesamt wurde diese Finsternis über 50-mal durch alle Jahrhunderte prophezeit. Irlmaier bestätigt viele andere Propheten und er sah die Wiederkunft des HERRN:

 

"Während oder am Ende des Krieges sehe ich am Himmel das Zeichen, DER GEKREUZIGTE mit den Wundmalen, und alle werden es sehen. Ich habe es schon dreimal gesehen, es kommt ganz gewiß. 

 

…Bei diesem Geschehen sehe ich ein großes Kreuz am Himmel stehen und ein Erdbeben wird unter Blitz und Donner sein, daß alles erschrickt und die ganze Welt aufschreit: 

 

»ES GIBT EINEN GOTT!«

 

Alles zu Krieg, Finsternis und was jetzt zu tun ist, steht auf der Homepage. Geld wird weder verlangt noch verdient:

 

https://www.dieparusie.de/

 

.

Damit man ihn wirklich in jedem Kontext auf Facebook (und andernorts) posten kann, habe ich folgendende Varianten im Einsatz, es ändert sich nur der Einleitungssatz:

 

Hallo. Seit der Flüchtlingskrise 2015...

 

➔ neutral. Diese Version eignet sich auch für die Chroniken der Freunde in Facebook. Einfach die Freundesliste durchgehen, und diese Version und in die Chronik posten.  

 

Hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, muss aber trotzdem jeder wissen: Seit der Flüchtlingskrise 2015... 

 

➔ Es gibt kein "Off-Topic", wenn es um Menschenleben geht. Mit dieser Einleitung kann man den Text unter jeden beliebigen Beitrag posten. 

 

Das wird alles übel enden hier: Seit der Flüchtlingskrise 2015... 

 

➔ Wenn es bereits um einen Skandal oder eine Krise geht, dann ist dies ein passender Einstieg.

 

Eine dieser 3 Varianten kann man ab sofort:

  • als Kommentar posten 
  • all seinen Kontakten in die Chronik schreiben

Damit das Ganze nicht in Arbeit ausartet, zeige ich als nächstes Wege, wie man das effizient und bequem sowohl am Computer als auch am Smartphone bewerkstelligen kann.

 

Den Text am PC verbreiten

 

Man kann ihn natürlich einfach herunterladen, die Textdatei öffnen und dann klassisch per „Copy-and-paste“ (STRG+C zum Kopieren; STRG+V zum Einfügen) den Text verbreiten. 

 

Das geht aber wesentlich schneller und  komfortabler mit dem kostenlosen      Programm PhraseExpress. Mit dieser für Privatnutzer kostenlosen Software kann man oft benötigte Texte (sogenannte „Textbausteine“) abspeichern, um sie dann jederzeit per Tastendruck in jede beliebige Anwendung einfügen zu können. Sei es Facebook, E-Mail oder ein Messenger. 

 

Den Trigger (Auslöser) festlegen

Die Software ist nicht kompliziert, es ist leicht den Warntext als Textbaustein anzulegen. Ich zeige daher nur wie man ihn dann am bequemsten einfügen lassen kann. In diesem Beispiel wird der Warntext immer dann eingefügt, wenn man 2 x die "#" -Taste drückt:

Man muss also „Autotext“, dann die gewünschte Taste (in diesem Fall die Raute) und wie oft (hier zweimal) und den Zusatz: „sofort ausführen“ als Trigger wählen. Das ist komfortabler als eine Tastenkombination und diese Taste befindet sich direkt neben der „Enter“-Taste, um den Kommentar gleich abschicken zu können. Ähnlich gute Trigger wären 2 x die "Ä" -Taste oder 2 x die "+" -Taste. 


Fazit: Mit dieser Software können Texte wirklich mühelos am PC verbreitet werden. Es lohnt sich, diese 5 Minuten in PhraseExpress zu investieren, du wirst dieses Tool nicht mehr missen wollen. 

 

Mit dem Smartphone immer und überall Leben retten

Ab sofort kann man Wartezeiten wirklich sinnvoll nutzen: bei jeder Bus- oder Zugfahrt, in jedem Wartezimmer und auf jedem Parkplatz kann man mit dem Smartphone Leben retten, denn auch mit dem Handy kann man wunderbar den Warntext verbreiten:

Gboard (Google Tastatur) und das Clipboard-Symbol

Mit der Zwischenablage deiner Google-Tastatur (Gboard) kannst du Texte am Smartphone genauso komfortabel verbreiten, wie mit PhraseExpress am PC.

Über das Clipboard-Symbol gelangst du in die Zwischenablage, wo dir deine zuletzt kopierten Texte angezeigt werden. Von dort kannst du sie  direkt posten. Also müssen wir den Warntext kopieren, um ihn in die Zwischenablage bekommen: 


Öffne den Warntext und drücke deinen Daumen auf eine Stelle im Text. Nach einer kurzen Weile bekommst du die Möglichkeit, ihn zu markieren. Ist der Text komplett markiert, musst du ihn kopieren. Entweder erscheint diese Option automatisch, oder du musst auf den markierten Text nochmals kurz den Daumen gedrückt halten, so dass ein Pop-up mit der Möglichkeit zum Kopieren kommt. 


Nach dem Kopieren ist der Text zwar in der Zwischenablage, und über das Clipboard-Symbol verfügbar, aber nach einem Neustart des Telefons wieder gelöscht. Um ihn dauerhaft verfügbar zu machen, muss man ihn in der Zwischenablage „anpinnen“, also speichern. 


Gehe in die Zwischenablage (Clipboard-Symbol) und halte deinen Daumen auf die Textvorschau. Nach einer kurzen Weile öffnet sich ein Fenster, wo du den Text anpinnen kannst.

  • Öffne die Facebook-App auf deinem Smartphone
  • Setze den Warntext unter möglichst viele Beiträge 
  • Am Antworte auf die Kommentare anderer Nutzer, um sie persönlich anzusprechen 
  • Um das zu tun tippe in das Textfeld, um die Google-Tastatur zu öffnen
  • Klicke auf die 4 Punkte, und das Clipboard-Symbol sollte verfügbar sein 
  • Tippe auf das Clipboard-Symbol 
  • Die Zwischenablage öffnet sich und gewährt Zugriff auf die (Warn-)Texte

Du kannst jetzt von überall und zu jeder Zeit Menschen warnen.einfach auf den jeweiligen Wunschtext tippen, und er erscheint als Kommentar von dir, den du nur noch posten musst.

 ZUSAMMENGEFASST: 

  • Teile Facebook-Beiträge ab sofort in Gruppen
  • Nutze am PC PhraseExpress 
  • Nutze auf dem Smartphone das Clipboard deiner Google Tastatur
um die 3 Varianten des Textes als Kommentar und in die Chroniken deiner Kontakte zu posten

Hier ist der Text als simples Textdokument im .txt Format zum Download, das mit jedem Rechner oder Smartphone geöffnet werden kann. Poste diese Warnung überall, wie das geht weißt du ja jetzt. Er hat kein Copyright 😉.

Illustrationen für Social Media

Die folgenden Grafiken bringen wesentliche Aussagen auf den Punkt. Man darf sie gerne herunterladen und nach Herzenslust verbreiten. 

Kostenlos Videos erstellen - auch ohne PC?

Videos sind eine tolle Möglichkeit, um wirklich viele Menschen zu erreichen und sie bleiben auch immer online. Noch in 3 Jahren wird jemand über dein Video stolpern. Ein Facebook oder Instagram-Posting ist irgendwann vergessen...  Auch ohne PC gibt es mittlerweile die Möglichkeit Videos komplett am Smartphone zu erstellen. Sehr empfohlen wird der einsteigerfreundliche YouCut Video EditorEin Freund von mir macht damit tolle Videos auf dem Handy.

Im Folgenden geht es aber für die Erstellung von Videos am PC.

 

Gratis Software

Da gibt es das sehr einfache Clipchamp, was man sofort auch ohne Einarbeitung nutzen kann. Für Clipchamp spricht die extrem einfache Bedienung und die tolle Text-to-Speech-Funktion. Dann gibt es noch das grandiose CapCut. Letzteres ist ebenfalls einfach zu bedienen, bietet aber auch professionelle Möglichkeiten. Beide Programme sind gratis und machen Riesenspaß. CapCut ist wie Clipchamp auch im Browser ausführbar. 

 

Selbst als absoluter Anfänger bekommt manbereits tolle Videos hin, hier ist mein allererstes ClipChamp Video: 

Matrix Themes

Die 3-tägige Finsternis und die geweihten Kerzen


Dieses Video wurde komplett in Clipchamp erstellt und auch sämtliche Stimmen sind von der K.I. gesprochen. Die Grafiken wurden mit Photoshop erstellt.


Watch video

Dein Video muss kein Special-Effekt-Meisterwerk sein, um angeschaut zu werden. Man braucht nur ein schönes Bild, das zum Thema passt. Wenn man möchte, kann man es ganz langsam hin und her wandern lassen, damit der Zuschauer etwas Bewegung hat, aber selbst ein Standbild reicht schon. Ein interessantes Bild und dein gesprochener Text – mehr braucht es nicht!

 

Das Video illustrieren 

Da es um diese Webseite geht, kann ich dir gerne alle hier genutzten Bilder zur Verfügung stellen. Schreibe mich einfach an, wenn du ein Bild in höherer Auflösung oder anderem Format brauchst.

 

  • Lizenzfreie Fotos: Kostenlose und hochwertige Fotos bekommt man bei Pixabay oder Pexels. Auch Wikipedia und Wikimedia Commons sind hervorragend, insbesondere für Bilder von Politikern oder historischen Ereignissen.
  • Bildbearbeitung: Wenn es nur um das Vorschaubild für YouTube geht, so bieten CapCut und Clipchamp die Möglichkeit, aus einem Standbild des Videos ein Thumbnail für YouTube-Video zu erstellen. Mit dem kostenlosen Canva und dem ebenfalls kostenlosen Adobe Express hat man tolle Möglichkeiten, Bilder für Videos zu erstellen und zu bearbeiten. Wer es wirklich professionell mag, dem empfehle ich photopea.com. Hier hat man praktisch ein kostenloses Photoshop im Browser. Wer das Original von Adobe kennt, wird sich sofort heimisch fühlen.
  • Künstliche Intelligenz: Wenn du von Grund auf eigene Grafiken mittels K.I. erstellen willst, ist der Bing-Image Creator die einfachste Möglichkeit, auch sehr hochwertige Bilder zu erstellen. Branchenprimus ist natürlich Midjourney, erfordert aber einiges an Einarbeitungszeit, bis man gute Ergebnisse bekommt. 

 

Das Video vertonen

  • Mikrofon: Es ist eigentlich keine zusätzliche Hardware wie Kopfhörer oder ein extra Mikrofon nötig, denn dein Smartphone hat das bereits eingebaut, und eine Diktierfunktion hat jedes Handy. Lies deinen Text am besten in einem ruhigen Zimmer und im Sitzen. 
  • K.I.-Sprecher Dank künstlicher Intelligenz kann man den Computer seine Texte vorlesen lassen. Die Qualität ist wirklich erstaunlich. Clipchamp hat solch eine "Text-to-Speech"-Funktion bereits integriert, es gibt aber auch spezialisierte Webseiten, allen voran Marktführer elevenlabs.io. Auch Fremdsprachen sind wunderbar möglich, man kann akzentfreie Videos in jeder beliebigen Sprache erstellen. Selbst, wer sehr gut Englisch spricht, den Akzent wird man kaum los 😄.

 

MEIN ANGEBOT UND MEINE BITTE 

Du darfst alle Bilder und Texte dieser Webseite als Grundlage für deine Videos ohne zu fragen nutzen, unter folgenden Bedingungen:

  1. Keinesfalls dürfen esoterische Videos erstellt werden. Irlmaier und Finsternis sind christlich.
  2. Diese Webseite muss erwähnt und in der Videobeschreibung verlinkt werden. 

 

Wirklich jeder kann heutzutage Videos produzieren, mit oder ohne PC. Wenn du Support brauchst, melde dich einfach, ich helfe gerne.  

Der Flyer: Alles, was (überlebens-) wichtig ist

Auf 2 DIN-A4 Seiten ist alles Notwendige zusammengefasst. Er ist daher auch für Menschen ohne Internet geignet. Auch wer das alles zunächst nicht glauben mag und den Flyer vielleicht sogar wegwirft: Er weiß zumindest, wo es sicher sein wird im prophezeiten Krieg, denn es ist eine leicht verständliche Landkarte abgebildet, und er weiß auch, was es mit der Finsternis auf sich hat. Er weiß das Nötigste und wird sich erinnern, wenn die Ereignisse eintreffen. 

Aufbau

Seite 1 handelt vom Überleben des Kriegs. Irlmaier und seine Glaubwürdigkeit werden etabliert, inklusive des gut lesbaren Prozessurteils. Es folgt kurz der Kriegsverlauf und eine verständliche Karte, damit man grob weiß, wo es sicher ist (südlich der Donau, links vom Rhein). Auf Seite 2 geht es um die Finsternis und wie man sie überlebt. Die Religion kommt erst zum Schluss, man fällt also nicht gleich mit der Tür ins Haus. 

 

Den Flyer drucken lassen

Man sollte einen Druckservice nutzen, weil der heimische Druck daheim sehr teuer ist. Aus eigener Erfahrung kann ich WirMachenDruck.de. empfehlen. Obiger Link führt dich direkt zur Bestellung des unten verlinkten Flyers (DIN A4, farbig und doppelseitig bedruckt). Wähle einfach die gewünschte Anzahl und das gewünschte Papier (das billigste) und klicke auf „in den Warenkorb“. Im nächsten Schritt werden dir die Kosten noch einmal angezeigt, und du kannst die PDF hochladen. 

 

Es ist preislich unschlagbar, 1000 Flyer kosten gerade einmal 52 € (inklusive Versand). Beachte: Umso mehr man bestellt, desto billiger wird es, und zwar dramatisch.    

 

Den Flyer verbreiten:

  • BRIEFKASTEN: Wirf ihn einfach abends in den Briefkasten, um anonym zu bleiben. Denke an das Greyman-Prinzip. In einer Gegend, wo dich niemand kennt, geht es natürlich auch am Tage. 
  • AUTOS: Ich könnte mir vorstellen, den Flyer zusammengerollt in den Türgriff der Fahrerseite zu stecken. So macht man garantiert nichts kaputt und der Eigentümer bekommt auch keinen Schreck (Strafzettel). Das geht schneller und viel bequemer als am Scheibenwischer. Erkundige dich, wie das rechtlich ist.
  • AUSTRAGEN LASSEN: Du kannst gerne eine ganze Stadt warnen, indem du den Flyer austragen lässt. Gib einfach die Stadt und einen Radius an, in dem verteilt werden soll, und fertig. Druck und Verteilung des Flyers übernimmt die Firma; man muss nur das PDF-Dokument hochladen. Hier ein solcher Anbieter: Flyer- und Prospektverteilung. Zum Preis eines Fernsehers oder eines Urlaubes kannst du eine ganze Kleinstadt warnen. Vielleicht deine frühere Heimatstadt, falls du nun weit entfernt lebst...
  • Elektronisch per E-MAIL, WhatsApp, Telegram: Schicke die PDF als E-Mail an deine Kontakte. Sie ist klein und geht als Anhang problemlos. Eine E-Mail-Adresse hat praktisch jeder. Du kannst dir eine anonyme E-Mail-Adresse zulegen und ihn den Bekannten auf diese Art schicken. Schicke sie auch via WhatsApp, Telegram, etc... Schicke die PDF um die Welt 😊 Tipp: Beim Anbieter Freenet.de kannst du hunderte E-Mails pro Tag verschicken, mehr als bei jedem anderen Anbieter. 
  • AUSLEGEN: In Geschäften oder anderen Plätzen.

 

Wenn man den Flyer jemandem in die Hand geben will und man gefragt wird, was das denn sei, sage ich immer: „Ein kostenloses Merkblatt zur Krisenvorsorge.“ Die Leute nehmen das dann in der Regel gerne an. 

Praktisch und einfach: Die Visitenkarte

Der beste Weg, jemanden ohne Internet im Alltag zu warnen, ist die Visitenkarte. Man kann sie sehr leicht verteilen und sie wird quasi von jedermann gerne genommen. Das Design ist schlicht und modern:

Den Countdown versteht jeder und er macht neugierig. Die Vorzüge der Karte liegen auf der Hand:

  • klein und handlich (85 x 55mm) 
  • Man hat immer welche parat, um sie netten Menschen in die Hand zu drücken
  • Religion wird nicht erwähnt
  • Parkplatz: Bei geparkten Autos kann man sie an Fahrerfenster oder Türgriff klemmen
  • Briefkasten: Auch hier kann man sie einwerfen, wenn man keinen Flyer hat

Sie ist je nach Anbieter sehr günstig im Druck, 1500 Stück sind für gerade einmal 20 Euro zu haben. Hier der direkte Link, bei dem man die PDF nur noch hochladen muss: WirMachenDruck.de. Die effektivste Art der Verbreitung sind geparkte Autos und Briefkästen. Vielleicht siehst du ja unterwegs jemanden und bekommst Mitleid, vielleicht beim Gassigehen oder Einkaufen? Deshalb habe ich immer welche bei mir. 

5.) Klassisch: Zeitungsannonce schalten

Anbieten würde sich Irlmaiers "Countdown der Apokalypse". Ich weiß nicht, wie teuer das ist, aber man erreicht wirklich Zehntausende auf diese Weise, etwas in der Art:

 

»Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie. 

 Dann folgt ein Glaubensabfall, wie nie zuvor.

 Darauf eine noch nie da gewesene Sittenverderbnis

Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.

 Es herrscht eine hohe Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.

 Bald darauf folgt die Revolution.

 Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.«

                                     Alois Irlmaier, 1952

                                     www.dieparusie.de

Schlusswort

Social Media: Bitte folge auf diesen Kanälen

Wenn dir etwas einfällt, wie man die Inhalte dieser Webseite verbreiten kann, schreibe es gerne hier ins Kommentarfeld ganz unten auf der Seite oder schicke mir eine E-Mail an: dieparusie@web.de.

 

Ich sage es noch einmal, dass dies eine einmalige Chance ist. Wer aber zu faul, kaltherzig, skeptisch oder feige ist, braucht auch keine Lebensmittel zu horten oder sich sonst groß vorzubereiten. Und das geschieht einem dann auch recht. Wenn man weiß, dass die Titanic sinkt, aber bis zum Schluss mit den anderen an der Bar feiert und so tut, als ob nichts wäre – um sich dann ins Rettungsboot zu verkrümeln, der bekommt dann das, was er verdient. Gott trennt die Spreu vom Weizen:

 

»Verbreiten Sie die Botschaft. Diejenigen, die die Botschaft verbreiten, werden geschützt, aber die Spötter, die Skeptiker und diejenigen, die die Botschaft aus Angst abtun, werden der Züchtigung nicht entgehen. Jene, die diesen Ratschlag missachten, werden der Strafe nicht entgehen!«

                                                                                              Anna Maria Taigi 

 

Durch den hl. Padre Pio und die selige Anna Maria Taigi hat Jesu im Gegenzug aber auch versprochen, jedem beizustehen, der vor der Finsternis gewarnt hat. Man kann dann einigermaßen beruhigt den Katastrophen entgegenblicken, denn etwas kann man ja vorweisen: Ich habe 1000 Menschen gewarnt, HERR. Das bringt eine enorme Erleichterung. Gott, den Allmächtigen auf seiner Seite zu haben, wenn er die Erde säubert...,was will man mehr? Alle anderen werden im Dunkeln auf dem Boden kriechen, während draußen die Hölle losgelassen wird. Sie haben keine Ahnung, dass der Spuk nach 72 Stunden wieder vorbei ist, und viele werden sterben vor Angst. Also führe dir noch einmal vor Augen, in welch einer tollen Situation du dich befindest, all dies zu wissen und gelassen Vorsorge betreiben zu können. Du wirst sicher bei Kerzenschein in deiner Wohnung oder deinem Fluchtort sitzen, und Gott wird dich vor der Hölle beschützen. Wir sind seine Hände, Füße und sein Mund auf der Erde und müssen für ihn die Leute warnen. Wenn die Kerze brennt, dann weißt du auch, er ist mit dir und das Gericht im Jenseits, wenn du irgendwann wirklich einmal sterben solltest, wird dann auch ein Mildes sein, so sagte der hl. Padre Pio:

 

„Wenn man nur wüsste, wie Gott jede kleinste Liebestat hundertfach belohnt!“ 

     

Wir können mit den oben genannten Mitteln wirklich sehr einfach, gratis und risikolos tausende Menschen retten und uns und unsere Liebsten für immer glücklich machen im Jenseits. Deine Kerze wird bestimmt brennen und Jesu steht jedem bei, der Menschen gewarnt hat. Und als greifbare Motivation: So etwas gibt es in jeder Stadt, egal was für ein Rattenloch sie ist:

Und um diese kleinen Würmchen geht es auf der nächsten Unterseite, da schauen wir uns an, was mit Frauen denn so passiert, die ihre Kinder töten lassen. Ein ganz wesentlicher Punkt, warum Gott so sauer ist übrigens. Kurz: Was passiert mit Frauen, die abgetrieben haben, im Jenseits? Alois Irlmaier hat’s gesehen...

 

Weiter mit: 9.) Mit Irlmaier heute schon Leben retten!

Enthält alle wichtigen Informationen, um effektiv zu informieren. 

DOWNLOAD FLYER 

Ein Text für Social Media. Kann mit jedem Gerät geöffnet werden.

DOWNLOAD WARNTEXT